Straf- & OWI-Recht

Das Strafrecht beschreibt die Voraussetzungen der Strafbarkeit und deren Rechtsfolgen. Dies erfolgt durch Festlegung der für alle Straftaten geltenden Grundsätze. Insbesondere durch Bestimmung der Merkmale der einzelnen Straftaten sowie die sich hieran knüpfenden Strafdrohungen im Strafgesetzbuch.

Hiervon zu unterscheiden sind Rechtsverstöße, die keinen kriminellen Gehalt haben und daher nicht mit Strafe bedroht sind, die aber als Gesetzesverstoss mit Geldbuße geahndet werden können. Die wichtigste Rechtsquelle hierfür ist das Gesetz über die Ordnungswidrigkeiten.

Hinweise

Der Rechtsuchende wird häufiger mit Vorwürfen aus dem Bereich der Ordnungswidrigkeiten konfrontiert sein als mit solchen aus dem Bereich der strafrechtlich bewehrten Delikte.

Beispielhaft sind hierfür die meisten Verkehrsverstöße zu nennen. Sie werden als Verkehrsordnungswidrigkeiten behandelt, weil sie regelmäßig kein derart fehlerhaftes Verkehrsverhalten darstellen, dass der Gesetzgeber es unter Strafe gestellt hat.

Strafbares Handeln begegnet dem Rechtsuchenden aber gleichwohl nicht nur im Bereich der typischerweise mit Strafrecht in Verbindung gebrachten Vernögensdelikte. Etwa wenn er etwas gestohlen haben soll.

Auch im alltäglichen Bereich des Straßenverkehrs kann der Bürger dem Vorwurf, strafbar gehandelt zu haben, ausgesetzt sein.

Dies betrifft die Fälle der Gefährdung des Straßenverkehrs. Hierunter fallen insbesondere gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, rücksichtloses Herbeiführen einer Gefahr durch Verstoß gegen Verkehrsvorschriften und die Trunkenheit des Fahrzeugführers im Verkehr.

Unser Dienstleistungsspektrum im Straf- & Ordnungswidrigkeitenrecht:
  1. Vermittlung der Akteneinsicht
  2. Einzelfallberatung
  3. Verteidigung gegen Hausdurchsuchungen oder die Beschlagnahme von Sachen
  4. Haftprüfung und Haftbeschwerde
  5. Zeugenvernehmung
  6. Beweissicherung
  7. Prozessvertretung
  8. Prüfung und Beitreibung von Strafverfolgungsentschädigung